Google+

Klaus Führer Photography » Klaus Führer ist ein Fotograf aus Wels (Österreich), spezialisiert auf Portraitaufnahmen (Kinder, Familien, Schwangerschaft, Hochzeit, usw.)

Schon William Shakespeare sagte “Wenn das ganze Jahr über Urlaub wäre, wäre das Vergnügen so langweilig wie die Arbeit.” Tja, und Recht hatte er!

Auch wenn ich im Herbst immer intensiv nach Freizeit suchen muss und viele verschiedene Arbeiten zu erledigen habe, als meine Frau heuer davon gesprochen hat, dass der Musikverein St. Oswald, bei dem sie schon seit vielen, vielen Jahren Mitglied ist (die genaue Anzahl an Jahren durfte ich leider nicht nennen, das unterliegt angeblich dem Redaktionsgeheimnis) einen Wochenendausflug nach Prag unternimmt habe ich sofort zugesagt. Das letzte Mal, dass ich die tschechische Hauptstadt besucht habe, war vor gut 10 Jahren anlässlich der damaligen Eishockey Weltmeisterschaft. Es war also durchaus an der Zeit, wieder einmal einen Abstecher dorthin zu machen, vor allem weil einige Freunde in jüngster Vergangenheit von Kurztrips begeistert zurückgekehrt sind.

Zurecht, wie sich herausstellte. Mehr als 50 Personen machten sich auf Einladung des MV St. Oswald auf die Reise. Unsere begann schon sehr bald am Morgen, denn Abfahrt war um 6 Uhr, das heißt, ich hatte um kurz vor 4 Uhr Morgens Tagwache, um 4:30 Uhr war Abfahrt in Wels, um ja nicht zu spät zum Bus zu kommen. Schon der erste Tag wurde ausgiebig zum Sightseeing inkl. Flussfahrt genützt, am Abend gab es ein spektakuläres, mittelalterliches Essen. Wie immer, wenn ich eine Reise mache ging es noch ins Hardrock Cafe und dann ins Hotel. Am nächsten Vormittag noch einmal die Innenstadt, danach mit dem Bus zum Jagdschloss Orlik und dann ab nach Hause. Zwei tolle Tage, die eines ganz klar machte: wir müssen hier noch einmal her! Eventuell schon nächstes Jahr.

Aber zuerst steht schon ein weiterer Städtetrip am Programm. Anfang Februar reise ich nach Paris. Könnte kalt werden. Schön sowieso.

PragTschechischeRepublikUrlaub-1
PragTschechischeRepublikUrlaub-2
PragTschechischeRepublikUrlaub-3
PragTschechischeRepublikUrlaub-4

SHARETWEETPINEMAIL

“One of these days” – so heißt einer meiner Lieblingssongs, die ich auch sehr gerne während der Autofahrt höre. Es war genau “einer dieser Tage”, als ich mich am 11. Oktober Richtung Nussdorf am Attersee aufmachte. Nebelig, kaum auf der Autobahn begann es sogar leicht zu nieseln. Kein besonders großartiges Wetter, um zu heiraten. Aber je näher ich dem Ziel kam, um so größer wurden meine Hoffnungen. Kaum angekommen beim Grafengut am Attersee ankam, waren meine Zweifel wie weggeblasen. Es sollte ein unglaublicher Tag werden, die Sonne kämpfte sich durch die Nebeldecke und binnen einer halben Stunde wurde aus dem grauen, deprimierenden Tag ein wunderschöner, sonniger Herbst-Samstag.

Es war eine regelrechte Freude: eine Traum-Location, das Wetter perfekt und dann auch noch ein Ehepaar, das die anfängliche Nervosität schnell abschüttelte. Sandra und Helmut hatte ich schon zuvor am Ort unseres Paarshootings getroffen, inzwischen waren ein paar Monate vergangen. Die beiden kennen sich seit 10 Jahren, erwarten noch in diesem Jahr ihr erstes Kind und Bräutigam Helmut hatte an diesem Samstag auch noch Geburtstag. “Damit er den Hochzeitstag nicht vergisst”, wie Sandra beim Erstgespräch noch augenzwinkernd betont hat. Eine Stunde Shooting verging wie im Flug, danach machten wir uns auf zu einer Hochzeit im kleinen Rahmen. Standesamt in Vöcklamarkt, die Hochzeit dann wenige Kilometer entfernt in der kleinen Kirche von Pfaffing. Es war ein kleines, aber trotzdem sehr stimmungsvolles Fest, in der das Brautpaar seinen Bund schloss. Ein wunderbarer Tag, den sie mit Sicherheit nicht vergessen werden.

Wieder einmal habe ich mich nach der harten Arbeit mit der Kamera in der Hand etwas müde ins Auto gesetzt und bin nach Hause gefahren. Dabei wurde mir klar, welch eine Ehre es ist, solche einzigartige Tage und Ereignisse begleiten zu dürfen. In den letzten Tagen habe ich die Stimmung des Tages noch einmal Revue passieren lassen können indem ich die Fotos der Hochzeit bearbeitete. Was soll man sagen? Es war “einer dieser Tage”, an die man sich lange erinnern wird. Genau dafür sind sie auch da, meine Fotos – zur Erinnerung. Dem Brautpaar kann man nur alles Gute wünschen und die Daumen für die baldige Geburt des ersten Kindes wünschen.

HochzeitAtterseeSandraHelmutBlog1
HochzeitAtterseeSandraHelmutBlog2
HochzeitAtterseeSandraHelmutBlog3
HochzeitAtterseeSandraHelmutBlog4
HochzeitAtterseeSandraHelmutBlog5
HochzeitAtterseeSandraHelmutBlog6
HochzeitAtterseeSandraHelmutBlog7
HochzeitAtterseeSandraHelmutBlog8

SHARETWEETPINEMAIL

Langbathsee

Der Herbst ist seit jeher meine liebste Jahreszeit. Ich liebe diese unglaublichen Farben, welche uns die Natur immer bietet – beginnend beim noch satten Grün des Grases über die bunten Blätter der Bäume bis zum an sonnigen Tagen traumhaften Blau des Himmels. Es ist einfach herrlich, an einem sonnigen Herbsttag draußen zu sein.

Ich bin im Salzkammergut groß geworden und als Ebenseer war der Langbathsee “mein” See. Dort habe ich unzählige Stunden im Sommer beim Baden verbracht, bin regelmäßig mit dem Fahrrad zu diesem Landschaftsidyll gefahren und liebe diesen Platz über alles. Da bin ich nicht alleine, wie man an warmen, sonnigen Tagen feststellen kann. Es zieht die Menschen fast schon in Karawanen zum und rund um den See.

Auch meine Familie und ich kommen regelmäßig für einen Spaziergang zum Langbathsee. Erst letztes Wochenende waren wir wieder dort. Ich habe eine kleine Vormittagswanderung unternommen – Endstation war dieser wunderbare See. Das Bild oben ist allerdings schon etwas älter und entstand vor zwei Jahren. Warum ich es liebe? Aus all den genannten Gründen: diese Stille, die Farben, eine Ruhe geht von diesem Bild aus. Immer wenn ich es betrachte erinnere ich mich an die vielen Stunden, die ich dort verbracht habe. Das ist einer meiner “Kraftplätze”.

Technische Details:

Kamera: Canon EOS 7D
Objektiv: Canon 18-200mm, f3.5-5.6
Brennweite: 32 mm
Belichtung: 1/40 Sekunde bei f/6.3
ISO: 100

SHARETWEETPINEMAIL